Fenster zum Freien Theater

Pressemitteilung, Staatstheater Braunschweig, 8. Juli 2021

Staatstheater Braunschweig und der Dachverband der
Freien Theaterschaffenden Braunschweig öffnen
»Fenster zum Freien Theater« auf der Digitalen Bühne

Eine Aufzeichnung der Produktion »Das Gewicht der Steine« vom Theater Grand
Guignol eröffnet am 13. Juli ein neu geschaffenes »Fenster zum Freien Theater« auf der
Digitalen Bühne des Staatstheaters Braunschweig. Diese Kooperation mit dem
Dachverband der Freien Theaterschaffenden Braunschweig e.V. soll einen auch
überregional frei zugänglichen Blick in die vielfältige freie Theater- und Tanzszene der
Stadt ermöglichen. Im monatlichen Wechsel werden hier Arbeiten gezeigt, die die breit
aufgestellte Schaffenskraft der freien Akteur:innen – von Performance, Tanz,
Figurentheater über installative Arbeiten bis hin zu interaktiven und innovativen
Theaterformaten – sichtbar macht.
Katharina Binder und Christian Weiß vom Dachverband: »Wir freuen uns über die
Zusammenarbeit, denn in solchen Zeiten ist Solidarität unter den Kunst- und
Kulturschaffenden ein wichtiges Zeichen und ein großer Schritt für den Erhalt der
Kultur.«
Dagmar Schlingmann, Generalintendantin Staatstheater Braunschweig: »Ich freue mich,
dass wir über diesen neuen Kanal dazu beitragen können, dass noch mehr Menschen
die Vielfalt der Braunschweiger Kulturszene kennenlernen.«

Das Theater Grand Guignol hat es sich zur Aufgabe gemacht von Menschen zu
erzählen, deren Lebensgeschichten aus dem normativen Rahmen fallen. Die
archetypischen Figuren des Kasperletheaters werden genutzt, um die wahren Identitäten
der Protagonist:innen zu verschleiern und somit einen unverstellten Blick zu
ermöglichen. Das neueste Stück »Das Gewicht der Steine« (die Uraufführung sollte am 2. April im Braunschweiger Lindenhof stattfinden) beschäftigt sich mit der deutschen
Vergangenheit.
Eine Hochhauswohnung am Rande der Großstadt, zwischen den Jahren. Auguste
Werner sitzt mit ihren Puppen Kroki und Prinzessin Klaus vor dem Fernseher, es gibt
Gebäck und Eierlikör. Manchmal singen sie zusammen, manchmal liest Auguste ihnen
aus ihren Gedichten vor. Das Jahr vergeht. Auguste beginnt, Namen zu vertauschen,
manchmal brät sie eine Fernsehzeitung zum Mittag. Immer wieder findet man sie nachts
im Keller, mit der Stille sprechend. Kroki und Klaus versuchen mit ihren bescheidenen
Mitteln, Auguste zu helfen. Das Fräulein vom Amt kommt zu Besuch und nennt Auguste
bei einem anderen Namen, ein Wachtmeister stellt Fragen, die Stimmen in Augustes
Kopf werden lauter und lauter. Bevor es dunkel wird, fasst sie einen Entschluss.
Text, Regie und Bühne Simon Paul Schneider; Dramaturgie, Co-Regie und
Produktionsleitung Katharina Binder; Kostümbild und Requisite Julia Burkhardt; Kamera
Carsten Brand und Jonas Conradt; Schnitt Carsten Brand, Isabella Dahm und Simon
Paul Schneider. Mit: Nina El Karsheh, Annegret Taube, Mehmet Ali Berber, Nikolaij
Janocha und Katharina Binder. Dauer 90 Minuten.
Eine Live-Premiere von »Das Gewicht der Steine« ist für 2022 im Lindenhof
Braunschweig geplant. Alle Informationen dazu ab Herbst 2021 auf der Website vom
Theater Grand Guignol.
Die Reihe »Fenster zum Freien Theater« auf der Digitalen Bühne des Staatstheaters
Braunschweig wird nach der Sommerpause mit »Strange Foreign Bodies« von artblau
Tanzwerkstatt e.V. (ab 14. September) und »Stolz und Vorurteil« von Thermoboy FK (ab 12. Oktober) fortgesetzt.

Mit besten Grüßen
Johannes Ehmann
Pressesprecher
Staatstheater Braunschweig
Am Theater, 38100 Braunschweig
T +49 531 1234 510
johannesehmann@staatstheater-braunschweig.de
staatstheater-braunschweig.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen